Der Bodentaster

Der Bodentaster ist einer sehr schöne und effektive variante an einem Forellenteich zu Angeln. Er kommt gerne auch an kalten Wintertagen zum Einsatz. Grundsätzlich zum Bodentaster, der Bodentaster ist eine kleine Pose die unter Wasser mit einem Gewicht stehen bleibt.

Der Bodentaster wird ausgeworfen, sinkt zu Grund und bleibt dort stehen. Somit hat man kein Aufwirbeln von schlamm oder das hängenbleiben an irgendwelchen Algen oder Steinen.

 

Zur Montage:

Der Bodentaster wird freilaufend auf der Schnur montiert. Es wird eine kleine Gummikugel auf die Schnur gesteckt um den Knoten am Wirbel nicht zu beschädigen. Der Wirbel sollte, muss aber nicht zwingen ein dreifach Wirbel sein. Jetzt kommt nur noch das Vorfach. Aufpassen das Vorfach sollte nun nicht zu lang gewählt werden, je nach Tiefe des Teichs reicht ein Vorfach von 30mm-50mm. Der Köder wird zum Auftreiben gebracht und man hat von Grund aus gesehen immer die Perfekte Höhe und man kann sehr gut mit den längen variieren je nach Stand der Forelle. An kälteren Tagen wird diese Montage sehr gerne benutzt aber ich muss sagen auch an sonnigen Tagen wird man mit dieser Montage viele Fische fangen. Der Köder muss zum Auftreiben gebracht werden, das erreicht man entweder durch eine kleine Styropor Kugel oder man nimmt auch für diese Montage den Teig. Wenn man mit z.B. Bienenmaden Angeln möchte, was sehr empfehlenswert für diese Montage ist brauch man eine kleine Styropor Kugel um die Bienenmade in die gewünschte Höhe zu bringen. Die Styropor Kugel wird einfach mit der Bienenmade auf den Haken gemacht und beim Biss fällt sie ab.

Kaufempfehlung Bodentaster:Trout Project Bodentaster 15 g

Bodentaster

Der Bodentaster von Exori ist mit seinen 15 gramm völlig ausreichend, um an einem Angelteich zu Angeln. Dieser Bodentaster ist von sehr guter Qualität und nur zu empfehlen.

 

 

 

Kauempfehlung Angelhaken:Paladin Classic 50cm Forellenhaken gebunden

Bodentaster1
Die Angelhaken von Classic sind sehr gut und in der größe des Hakens auswählbar. Die Länge des Vorfachs beträgt 50cm, dies entspricht eine perfekte Länge zu jeder Jahreszeit bei dem Angeln mit dem Bodentaster. Um den Bodentaster richtig einsetzten zu können werden Sie eine kleine Vorfachlänge benötigen.

 

 

Zum Umgang mit dem Bodentaster

 

Mit der einen Rute ist man dauerhaft aktiv (schleppen) und mit dem Bodentaster nur Teilweise. Man macht einen oder zwei Würfe mit der Schlepprute und dreht danach ein paar Kurbelumdrehungen an der Bodentaster Montage. Somit wechselt der Standort des Bodentasters und nach den ersten paar Forellen kann man den genauen Standpunkt sehr leicht herausfinden.

Fazit: Diese Montage finde ich sehr gut und vielversprechend an manchen Tagen in denen andere Angler mit Posen und Kugeln geangelt haben, haben sie keine Forellen gefangen im Gegensatz zum Bodentaster der oftmals seinen Zweck sehr gut erfüllt. Auch an kälteren Tagen wird diese Montage sehr gerne genutzt und ist nur zu empfehlen.

 

Wenn Sie nun ihren erfolg feiern möchten und die Forellen gut zubereiten wollen dann können Sie hier auch mehr über das Räuchern der Forellen erfahren.