Winterangeln

Im Winterangeln an einem Forellenteich ist manchmal gar nicht so leicht. Die Fische stehen meist Träge einen halben Meter über dem Grund und die Forellen beißen sehr sanft. Das reizen der Forelle, wird somit ein schwieriges Unterfangen.

Was muss man tun, um die Forellen Trotzdem zu reizen und zu locken? Welche Ausrüstung und wie gehe ich am Besten im Winter vor? Diese Fragen werde ich euch erklären!
Um den Erfolg an einem Kalten Wintertag zu erreichen braucht man erstmal die Richtige Ausrüstung. Eine alternative ist der Bodentaster. Die Tremarella Montage oder die Sbirolino Montage können, mit den richtigen Einstellungen, auch sehr erfolgreich sein. Die Forellen stehen im Winter ein kleines Stück über dem Grund d.h. die Montage sollte jedenfalls so aufgebaut sein, dass der Köder in dieser Tiefe angeboten wird. Das Schleppen der Montage oder das Zittern sollte etwas sanfter erfolgen und auch langsamer.
Der Köder spielt auch eine entscheidende Rolle beim Winterangeln. Eine Empfehlung von meiner Seite aus ist der Powerbait mit Knoblauch Geruch.

Berkley Powerbait Natural Scent Trout Bait Glitter Garlic Chartreuse

Winterangeln1

Der Knoblauch Geruch gibt gerade im Winter der Forelle einen zusätzlichen reiz. Das Teigformen sollte auch nicht außer Acht gelassen werden. Die Forellen wollen Trotzdem einen gut geformten Teig sehen, Schmecken und spüren. Der Powerbait mit dem Knoblauchgeruch ist sehr gut für das Winterangeln am Forellenteich.
Berkley Powerbait Garlic Trout Scent Glitter Pack – 8 Farben Forelle

Winterangeln2
Hier habe ich euch noch ein Produkt von Powerbait zusammengestellt. Dieses Powerbait Set enthält 8 verschiedene Farben mit dem Knoblauch Geruch. Durch Farben viel fallt in diesem Set hat man eine große Auswahl, um zu testen welche Farbe am Forellenteich am erfolgreichsten ist. Dieses Set ist sehr günstig und nur zu empfehlen.

 

 Aktives Winterangeln mit dem Bodentaster und einer Schleppmontage

Im Winter sollte man mit dem Bodentaster aktiv Angeln, d.h. die Bodentaster Montage wird ausgeworfen auf die gewünschte Stelle und im Anschluss die Schleppmontage. Nach 2-3 Würfen mit der Schleppmontage, wird der Bodentaster 3-4 Kurbel Umdrehungen eingeholt. Somit verändert sich die Tiefe den Köders vom Bodentaster und man kann die Genaue Stelle der Forellen herausfinden. Die richtige Angelausrüstung kann im Winter wahre Wunder bewirken.